Gestalttherapie

D I E  B E G R Ü N D E R

  • F R I T Z  P E R L S
  • L A U R A  P E R L S
  • R A L P H  E.  H E  F F E R L I N E
  • P A U L  G O O D M A N N

W A S   I S T   G E S T A L T T H E R A P I E ?

Die Gestalttherapie wurde in den 30-iger Jahren von Fritz Perls begründet. Sie ist ein erfahrungs- und erlebnisorientiertes Therapieverfahren, das den Menschen mit seiner Ganzheit in den Mittelpunkt stellt.

Dabei wird mit Wahrnehmungen, Gefühlen und Gedanken, die im Hier & Jetzt erlebt werden, gearbeitet.

Die Beschäftigung mit Bewusstheit bzw. Gewahrsein im jeweiligen Augenblick ist bzgl. der historischen Entwicklung der Psychotherapie erwähnenswert, da der Gestalttherapie damit eine Vorreiterrolle zukommt im Erkennen der Bedeutung von Bewusstheit im therapeutischen Prozess, da gerade in den letzten Jahren das Thema Achtsamkeit u. a. durch die Arbeiten von Jon Kabat-Zinn einen breiten Raum innerhalb der Diskussion der Wirksamkeit von Psychotherapie eingenommen hat.

Es geht nicht darum „Krankheits- oder Störungsbilder“ zu behandeln, sondern der Mensch erhält mit Hilfe des Therapeuten Möglichkeiten neue Erfahrungen zu machen und dadurch alte störende Gewohnheitsmuster nachhaltig zu ersetzen.

Wir lernen auf diese Weise mit dem zu sein, was uns wirklich bewegt und erfüllt. Es geht nicht darum irgendwer anderes zu sein als man selbst. Wenn wir unsere Empfindungen, Gefühle und Gedanken annehmen so wie sie wirklich vorhanden sind, fühlen wir uns ganz automatisch wohler mit uns und unserem Umfeld.

Wenn wir uns gewahr sind, was zu uns gehört, passiert Veränderung von ganz alleine. Das ist ein faszinierender Prozess, der erlebt werden kann.
Und genau das ist Gestalttherapie: Man kann sie gar nicht erklären, sondern nur selbst erleben.

In diesem Sinne lade ich Sie gerne dazu ein und möchte Sie dazu ermutigen, Ihren eigenen gestalttherapeutischen Prozess zu beginnen.